07 Apr / 15

Mach dich mit den Grundregeln des Spiels in 21

vertraut Autor: admin Aufrufe: 981 Kommentare: 0

Die Regeln des 21-Punkte Spiel wurden angeblich in der Sowjetunion erfunden um das traditionelle Blackjack an das russische Sechsunddreißig-Karten-Deck anzupassen, das damals am weitesten verbreitet war. In seiner klassischen Form wird Blackjack mit einem Deck aus 54 Karten gespielt.

Wenn Sie die Regeln von "einundzwanzig" mit den ursprünglichen vergleichen, fällt sofort auf, dass der Wert der Karten hier deutlich anders ist (statt 10 Punkte, Bube - 2, Dame - 3 , König - 4) sowie die Spielbalance. Das Ziel des Spiels bleibt jedoch dasselbe: Wenn Sie 21 Punkte mit den Karten auf Ihrer Hand erzielen, sind Sie der Gewinner.

Das Internet bietet heute verschiedene Glücksspielkartenspiele an, und einundzwanzig ist keine Ausnahme. Sie können leicht Ressourcen finden, wo Sie Ihr Lieblingsspiel für Geld oder "zum Spaß" direkt in Ihrem Browser spielen können.

Spielablauf

Vor Spielbeginn wird der Dealer, der auch Bankhalter ist, ausgewählt . Alle Spieler erhalten eine Hole Card von ihm. Die letzte Karte - vom Boden des Stapels genommen - verteilt die "Bank" an sich selbst und dreht sich um, wobei der Rest angezeigt wird. Die nächste unterste Karte nimmt er ebenfalls heraus und legt sie offen auf den verbleibenden Stapel. Dann schließt er eine Wette ab. Normalerweise legt die "Bank" ihr Maximum fest - den maximalen Betrag, den sie gehen kann. Die Gesamtwetten aller anderen Teilnehmer dürfen die „Bank“-Wette nicht überschreiten.

Der Spieler links vom Dealer sagt die zweite Wette an. Wenn zwei Personen spielen, kann die zweite Person einen Betrag bestellen, der dem „Bank“-Einsatz entspricht. Wenn drei Spieler im Spiel sind, hat der zweite Spieler das Recht, einen Betrag zu setzen, der dem Einsatz des Bankhalters minus eins entspricht. Bei vier aktiven Teilnehmern muss der zweite Spieler bereits zwei von der Wette abziehen, wenn diese gleich der „Bank“-Wette ist.

Im Spiel werden immer 21-Punkte-Wetten gemacht - jeder der Partner, der die Karte erhalten hat, muss mindestens einen Chip (einen Penny, einen Rubel oder eine andere Einheit, um die gespielt wird) setzen.

Im nächsten Schritt teilt der Bankier den Spielern von links nach rechts eine weitere Karte aus. Jeder Spieler schaut sich den Betrag an, den ihm zwei verfügbare Karten geben (das Dienstalter in „einundzwanzig“ ist nicht wichtig, ebenso die Farbe – die Stückelung der Karten spielt eine entscheidende Rolle) und entscheidet, ob er eine weitere Karte von der verlangt "Bank".

Wertung

Wenn Sie 21 Punkte auf der Hand haben (auf zwei oder drei Karten), erklären Sie dies sofort und nehmen den Gewinn. Wenn Sie eine Pleite haben, sprechen Sie auch sofort darüber, zahlen die Schulden an den Bankier, geben Ihre Karten ab und verlassen das Spiel. Um die Büste zu verstecken, erlauben es die Regeln, dass der Spieler die Schulden zweimal bezahlen muss.

Gemäß den Regeln des Punktekartenspiels, wenn keiner der Spieler einundzwanzig Punkte erzielt, ist der Gewinner derjenige, der die maximale Punktzahl erzielt hat.

Verwandte Seiten