05 Apr / 15

Die einfachsten Regeln des Narrenkartenspiels

Autor: admin Aufrufe: 733 Kommentare: 0

Auch wenn dies dein erstes Mal ist Umgang mit dem Kartenspiel wie ein Narr, wird es Ihnen nicht schwer fallen, seine Regeln zu beherrschen. Das System des Spiels ist so einfach wie möglich und es wird sogar einem achtjährigen Kind leicht zu erklären sein . Es können 2 bis 6 Personen gleichzeitig spielen, das Deck wird entweder für 36 oder 52 Karten verwendet. Der Zweck des "Narren", dem Gewinner einen Gewinn zu verschaffen, wird darin gesehen, alle Karten loszuwerden, die er auf der Hand hat.

Getting Ready Fool

Erste Hand wird ausgelost , alle weiteren Hände werden von dem Spieler ausgeteilt, der in der vorherigen Runde verloren hat. Vor jeder Hand wird das Deck sorgfältig gemischt und jedem Teilnehmer werden sechs Karten ausgeteilt. Die restlichen Karten (sie bleiben übrig, wenn weniger als sechs Teilnehmer mit einem Deck aus sechsunddreißig Karten spielen) werden in die Mitte des Spielfelds gelegt. Die oberste Karte des verbleibenden Stapels wird entfernt und umgedreht - alle Karten dieser Farbe gelten als Trumpfkarten. Eine offene Trumpfkarte wird unter den verbleibenden Stapel gelegt. Und das Spiel selbst beginnt.

Beschreibung des Spielablaufs

Der Spieler mit der niedrigsten Trumpfkarte macht den ersten Zug. Wenn die Spieler keine Trumpfkarten haben, werden die Züge per Los oder nach der kleinsten Karte in ihren Händen verteilt. In allen folgenden Spielen ist der erste Spieler, der geht:

  • der, der links vom Verlierer sitzt - unter dem "Narren";
  • der, der rechts vom Verlierer sitzt der Verlierer - unter dem "Narren".

Die bevorzugte Option wird vor Beginn der Runde besprochen.

Der erste Spieler kann eine beliebige Karte auf das Feld legen. Die Zugfolge wird von rechts nach links betrachtet, das heißt, es obliegt dem Spieler, der links vom Walker sitzt, die offene Karte abzuschlagen. Eine Karte gilt als „abgeschlagen“, wenn eine höherwertige Karte und die entsprechende Farbe oder eine Trumpfkarte darauf gelegt wird. Falls die ursprüngliche Karte eine Trumpfkarte ist, kann sie nur mit einer Trumpfkarte mit höherem Nennwert geschlagen werden.

Konnte sich der kämpfende Spieler „wehren“, kommen beide gespielten Karten auf den Ablagestapel. Alles was in den Rebound fällt und nicht mehr am Spiel teilnimmt. Hat der Spieler nichts zu wehren, nimmt er die angebotene Karte auf die Hand.

Danach ziehen die Spieler, die weniger als die erforderlichen sechs Karten haben, die erforderliche Anzahl aus dem verbleibenden nicht ausgeteilten Stapel. Außerdem wird die erste Karte von dem Teilnehmer genommen, der den Zug begonnen hat, nach ihm - dem Kämpfenden.

So können Sie das Narrenspiel spielen, bis keine Karten mehr in den Händen der Teilnehmer und im nicht verteilten Stapel sind. Der Gewinner ist der Spieler, dessen Karten vor den anderen ausgegangen sind. Der Verlierer ist der Teilnehmer mit den restlichen Karten. Er ist es, der zum "Narren" wird.

Normalerweise laufen die Spiele in diesem Spiel ziemlich schnell ab, was es den Spielern ermöglicht, eine Ladung positiver Emotionen zu bekommen und sich die Zeit angenehm zu vertreiben.

Verwandte Seiten